Verona
 

Eine lange Allee von Asphalt, zwei großartige Bögen und schließlich der alt „Sampietrino“: das ist der Haupteingang, der direkt im Herz der Stadt Verona führt. Entlang diese Straßen, in denen Milionen von Touristen jedes Jahr schlendern, hielten in der Vergangenheit die berühmte Protagonisten unserer Kultur und Geschichte. Vor allem der italienischer Schriftsteller und Dichter Dante Alighieri, der in Verona beim Hof von Can Grande della Scala den dritte Teil „Paradies“ (Paradiso) der Divina Commedia geschrieben hat. Ihm ist auch die alte Piazza die Signori, im Herzen des historischen Zentrums, gewidmet. In Verona haben sich auch den österreichische Musiker Wolfgang Amadeus Mozart und die Schriftsteller Charles Dickens und Giosuè Carducci aufgehalten.

Verona ist aber nicht nur Kunst, Geschichte und Kultur. In der Tat ist Verona in der ganzen Welt als die Stadt der Liebe kennengelernt, dank das berühmte Werk „Romeo und Julia“ von William Shakespeare. „Es gibt keine Welt außerhalb der Mauern von Verona; Außerhalb gibt es nur das Fegefeuer, die Qualen der Hölle. Wer von hier verbannt ist, ist von der Welt verbannt; Und die Verbannung von der Welt ist der Tod“. So schrieb der englische Dichter, der nie im Leben der Scaligerstadt besucht. Er war aber in der Lage in den Seiten seiner größten Tragödie gestern wie heute noch einmal leben.

Jede Ecke der Stadt erinnert an die vergangener Tage, überhaupt die Straßen, wo der Asphalt das römische Pflaster “Sampietrini” noch nicht ersetzt hat. Die bunte und alte Häuser still beobachten die Etsch, die fließt laufend und ist der zweitlängste italienische Fluss und der dritte für ihre Weite-Breite-Größe. In die Vergangenheit entstanden die ersten Siedlungen an den Ufern der breiten Flussbiegung. In der schwierigen Nachkriegszeit war die Fluss für die Veroneser sehr wichtig für den Beginn und die Wiederaufnahme der Gewerbe-Geschäftstätigkeiten und die Industriewirtschaft.

Vielleicht ist genau die außergewöhnliche Belastbarkeit-Widerstandskraft, die Stärke-Kraft und die Fähigkeit zur Erneuerung, die machen Verona so zauberhaft und besonders. Die Stadt ist ein prachtvolles Beispiel von Integration der Elementen und Künstlerstrukturen aus verschiedenen Zeitaltern, die die Architektur und die Schönheit der italienischen Geschichte mitbringen. Diese tausendjährige Stadt wurde im 2002 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Diese sind die Gründe, die machen Verona weltberühmt und die fünfte italienische Stadt für Besichtigungen. Über 3 Millionen Touristen wählen für ihren Urlaub oder für einen kurze Aufenthalt die Scaligerstadt nicht aber nur für diese Gründe sondern auch für was die Gegend bieten kann. Ein vollständiges Angebot mit vielen Locations und Strukturen. Von den wunderschönen Gewässern des Gardasee, die zauberhafte Landschaften der Moränenhügel, die grüne Talebenen, Länder von Wein und Öl erster Qualität bis die kühle Berghütten in den Gebirge der Lessinia.
 
 
 

Valpantena und Lessinia
 

Die Hügel von Verona umfassen ein riesiges Gebiet, vom See zu den Bergen, von den Stadtmauern zum Gefilde. Das Alpenvorland der Lessinia fungiert als natürlicher Schutz für die Bewirtschaftungen von Valpolicella und Valpantena und erlaubt ein besonderes Klima, das einzigartige Bewirtschaftungen garantiert, wie in wenige andere italienische Orte. Dank des Geschiebes der Gletscher sind Moränen-Ablagerungen abgelagert werden und sind die Moränenhügel in Richtung Süden entstanden. Die venetische Adelsgeschlechter haben immer diese weiche Anhöhe geschätzt, deswegen wurden hier verschiedene fabelhafte Villen, Schlösser und Herrenhäuser errichtet. Vor allem zeichnete die märchenhafte Villa Arvedi in Grezzana aus, die war auch von Hollywood als Einrichtung für internationale berühmte Filme ausgewählt. Auch die religiöse Kultur und die Architektur haben immer mit ihren einzigartigen und faszinierenden Denkmalern zu der sozialen Entwicklung des veronesisches Hügels.

In diesem Land ist das Geheimnis des Erfolgs von einigen der berühmtesten italienischen Produkten versteckt, vor allem ventische Wein und Öl.

Apropos Verona und ihre Hügel, kann man nicht ihre wunderschöne Gebirge und die Landschaften der Lessinia vergessen. Lessinia bezieht sich auf den Berggürtel nördlich von Verona. Sie erstreckt sich zwischen Val d’Adige, Valle di Ronchi (Vallarsa, Trentino), die Gruppe der kleinen Dolomiten – Pasubio, Valle dell’Agno Chiampo und die Hochebene, wo sich mehrere Hügelrücken von dem Zentraloberland entfernen. Diese Rücken untertauchen in den Anlandungen der Ebene und beseelen-bilden blinde Täler: Valpolicella, Valpantena, Val di Squaranto, Val d’Illasi, Val di Mezzane, Val d’Alpone, Valle del Chiampo.

Lessinia besuchen und kennenlernen bedeutet immer etwas neues und zauberhaft entdecken. Ihre Geschichte, die außergewöhnliche in ihre Einfachheit und tausendjährige Kunst, die typische Gebäude hier und da auf den grünen Weiden und Wälder stehen, behalten die Kultur, die Bräuche und die Traditionen der zimbrischen Urbevölkerung, die hier seit dem XIII Jahrhundert wohnt. Und so die typische Sennhütten, die kleine und alleinstehende-einsame Gefilde zeugen die menschliche Anwesenheit-Präsenz in diesen Gegenden, die waren bis zum XIV Jahrhundert unbewohnt und als Jagdgebiete für die veronesische Herrschaften benutzt.

Auch heute noch, die Natur und die wilde Tiere sind die Protagonisten der Berge von Lessinia. Auf diesem Grund wurde die hohe Teil der Gebirge von Lessinia im Jahr 1990 Schutzgebiet erklärt und wurde der Naturpark „Parco Naturale della Lessina“ inauguriert-eingeweiht. Hier ist der Bereich der geologischen Besonderheiten, eine vielfältige und bezaubernde Umwelt mit Dolinen, Höhlen und Naturbrücken, die jedes Jahr bezaubern Forscher und Besucher. Bemerkenswert sind die spektakuläre Karsterscheinungen wie Ponte di Veja (Brücke), der Schlucht des Spluga della Preta und das Abri von Camposilvano.

Die fossilen Ablagerungen von Bolca – Pesciara und Monte Postale haben Pflanzen- und Tierfunde der Ozean- und Lagune-Umgebung, die können heute im dortigen Fossilienmuseum beobachten werden. Von großem Interesse sind auch die Aspekte von Vegetation und Fauna. Man kann mehr darüber bei den Museen der Lessinia und Umweltbildungszentrum der Malga Derocon erfahren. Die Besonderheit der Lessinia ist ihr Territorium. Die Behausungen sind über der ganzen Fläche des Hochlandes gestreut und sind eine der interessanten Sehenswürdigkeiten. Egal welche Tour fahren Sie, früher oder später werden Sie vor einem typischen Gefilde von Lessinia stehen: Steinhäuser, Trockenmauern, Steindächer und die unvermeidliche Herde. Die Gefilde erobern die Herzen aber auch die größeren Gemeinden sind besonders, einfach zu erreichen, schwierig zu vergessen.
 

Gardasee
 

Apropos schöne Verona können wir nicht ihr Flaggschiff vergessen: der Gardasee. Benaco, wie in der Antike genannt war, hat die Entwickelung und die Geschichte der Stadt gekennzeichnet, das Klima und die Temperatur beeinflusst und Ausspannung im frischen Luft während des Sommers garantiert. In jeder Jahreszeiten hat er immer verschiede Touristen angerissen.

Er ist die größte Wasserfläche in Italien und wirkt als Scharnier zwischen Trient, Brescia und Verona. Der alte Name Benaco, die heute oft in mehrere Orte auf den Ufer der Gardasee benutzen wird, wurde im Mittelalter zugunsten den romanische Namen Garda verlassen. Dieser Name stammt aus der homonymen Stadt an dem veronesischen Ufer. Die Ruhe und die Schönheit dieser Gewässer haben auch berühmte Menschen verzaubert, allererster Johann Wolfgang von Goethe und der Italiener Ugo Foscolo, die sich in den wunderschönen Villen und prächtigen Dörfer mit Blick auf den Gardasee aufgehalten haben.

Reich an Fischspezialitäten wie die Forelle und die Quappe ist der See, deswegen ist er nicht nur für den Fischereiliebhaber geeignet aber auch für wer einfach am Tisch sitzen will um ein gute Fischgericht essen.

In den letzten Jahren hat der Gardasee seinen Namen auch an Themenparks verbunden: vor allem Gardaland, der Vergnügungspark Nummer eins in Italien! Aber auch Parco Natura Viva ist sehr besonders und ist die Heimat für einige der faszinierendsten Tiere auf dem Planeten.

Newsletter

* zeigt ein Pflichtfeld
Mit der Eingabe Ihrer Daten akzeptieren Sie den Bestimmungen nach Artikel 7 des italienischen Datenschutzgesetzes D.Lgs. 196/03